Frühe Einbindung lohnt sich 

Die prozessrechtliche Vertretung des Mandanten vor den ordentlichen bzw. Schiedsgerichten ist eine der Säulen der anwaltlichen Tätigkeit. Die Erfahrungen, die unsere Mitarbeiter als Angestellte in Industrie- und Bauunternehmen gesammelt haben, zeigen, dass eine möglichst frühzeitige Einbindung von juristischem Wissen zu einer erheblichen Konfliktminimierung führt, so dass Gerichtsverfahren zum großen Teil vermieden werden können. Letztendlich können dadurch Kosten und Personalressourcen eingespart werden.

Bei größeren Projekten erscheint heutzutage eine baubegleitende Rechtsberatung, die in der Planungsphase ansetzt und sich bis zum Abschluss des Vorhabens fortsetzt, unerlässlich. Bei allen Baumaßnahmen empfiehlt sich jedoch – unabhängig von der Größe und dem voraussichtlichen Auftragswert - eine juristische Vertragsprüfung mit einer entsprechenden Risikoanalyse. Denn nur wer die Risiken kennt, kann kaufmännisch die richtigen unternehmerischen Entscheidungen treffen.


Außergerichtliche Konfliktlösung hat oberste Priorität

Kommt eine streitige Angelegenheit heute vor Gericht, so steigt für den Mandanten das Risiko einer zumindest nur teilweise zufrieden stellenden Lösung beträchtlich. Dies hat seine Ursachen unter anderem in der zeitraubenden Bearbeitung der Zivilgerichte, dem erheblichen mit dem Verfahrensausgang zusammenhängenden Kostenrisiko und nicht zuletzt in den doch weit auseinander fallenden Urteilsfindungen verschiedener Gerichte. Nicht unbedingt besser ist die Durchführung eines Schiedsgerichtsverfahrens, welches leider oft ebenso langwierig und kostenintensiv ausfallen kann.

Unter dieser Prämisse ist es unser Bestreben, unseren Mandanten möglichst frühzeitig Lösungsmöglichkeiten und Handlungsalternativen aufzuzeigen, die zu einer außergerichtlichen – und letztendlich Kosten sparenden – Streitbeilegung führen können.



Ist eine Klage unvermeidbar …

Selbstverständlich sind zu einer außergerichtlichen Streitbeilegung immer der Wille und die Beteiligung beider Seiten erforderlich. Leider kommt es heutzutage immer häufiger vor, dass eine der Parteien versucht, die streitige Angelegenheit durch Zeitverzug zu ihren Gunsten zu wenden. Soweit eine gerichtliche Auseinandersetzung unvermeidbar erscheint, gehen wir dieser zielstrebig durch eine detaillierte und gründliche Aufarbeitung des Sachverhaltes unter Zugrundelegung der anwendbaren neuesten Rechtsprechung und Fachliteratur nach.

Baustreitigkeiten weisen oft komplexe planerische bzw. bautechnische Sachverhalte auf. Wir haben es uns dabei zur Aufgabe gemacht, sowohl schwierige juristische als auch technische Zusammenhänge für alle Verfahrensbeteiligte leicht verständlich und logisch darzustellen.

     Datenschutz