Rechtsanwältin Corinna Osinski
 
   
Frau Osinski wurde in Wiesbaden geboren und lebte zunächst in Paris, New York und Buenos Aires. Das Studium der Rechtswissenschaften sowie die sich anschließende Referendarzeit absolvierte sie in München.

Nach Abschluss des zweiten Staatsexamens übernahm Frau Osinski die Position des Host Country Legal Advisor beim Amerikanischen Justizministerium, welches in München eine Außenstelle zur Koordination der Rechtstreitigkeiten, an denen die U.S.-Regierung in Europa als Partei beteiligt war, betrieb. Im Jahre 1995 wechselte Frau Osinski in die Baubranche und übernahm bei der Heilit+Woerner Bau-AG (ehemalige Walter-Gruppe) die juristische Betreuung der Niederlassung in Leipzig. Im Jahre 1997 zog Frau Osinski nach Leipzig um und wurde bei der Mitteldeutsche Stahlbau GmbH als Syndikus tätig. Nach Verschmelzung dieses Unternehmens mit der Stahlbau Plauen GmbH war sie ab dem Jahr 2000 dort als Leiterin der Rechtsabteilung beschäftigt.
Ihre Zulassung als Rechtanwältin erhielt Frau Osinski bereits 1988. Im Jahre 2003 gründete sie die Kanzlei Osinski Rechtsanwälte in Leipzig. Im Jahre 2016 erfolgte der Kanzleiumzug nach Hamburg.

Frau Osinski ist auf dem Gebiet des Bau- und Immobilienrechts spezialisiert. Sie ist seit Oktober 2000 Vorsitzende des Rechtsausschusses des Deutschen Stahlbauverbandes. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist das internationale Recht. Frau Osinski spricht fließend Englisch, Französisch und Spanisch. Sie ist Mitglied der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) sowie des Chartered Institute of Arbitrators.

     Datenschutz